Aktuelles


Aktivitäten des Weltladens im September

 

Ab Freitag, 01.09.2017 hat der Weltladen wieder zu den alten Öffnungszeiten geöffnet, d.h. Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr und am Montagnachmittag von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr, sowie Freitag von 10.00 Uhr – 18.00 Uhr durchgehend.

Für den Schulanfang hält der Weltladen Kleinigkeiten für die Schultüte bereit, sowie Täschchen für die Kindergartenneulinge, faire und recycelbare Brotzeitboxen u.v.a.m.

Am Freitag, den 29.09.2017 haben wir einen kleinen Sommerschlussverkauf. Hier finden Sie sommerliche Tücher, Taschen, sowie Schmuck zu günstigen Preisen.

Am Sonntag, 01.10.2017 findet der alljährliche Michaeli-Markt in Bruckmühl statt. Auch hier beteiligt sich der Weltladen von 8.00 Uhr – 19.00 Uhr mit einem Stand an der Straße sowie dem geöffneten Weltladen. Auch hier haben Sie noch die Möglichkeit günstige Angebote des Sommerschlussverkaufs zu erwerben.


Faire Woche 2017 – Fairer Handel schafft Perspektiven

 

Fairer Handel schafft Perspektiven, unter diesem Motto findet die 16. Faire Woche, die deutschlandweit vom Freitag, 15.9.2017 bis Freitag 29.9.2017 begangen wird, auch im Weltladen Bruckmühl statt.

Für das leibliche Wohl serviert das Team des Weltladens in dieser Woche die verschiedensten Aufstriche aus den verschiedensten Länder, begleitet von einem guten Weinangebot zur Verkostung. Freiwillige Spenden dafür kommen wieder der Tafel Bruckmühl zu Gute.

 

Die Globalisierung der Welt schreitet immer weiter voran, der globale Handel und der globale Reichtum nehmen zu. Zwar wurde die Anzahl der Menschen, die in extremer Armut leben halbiert - dennoch ist die Beseitigung von Hunger weiterhin eine große Herausforderung. Viele Menschen haben kaum Möglichkeiten, ihre Situation aus eigener Kraft zu verbessern und sind von Armut und Hunger bedroht. Die Länder des Globalen Südens sind dabei vor allem Rohstofflieferant für den Globalen Norden. Hunger, fehlende Gesundheitsversorgung und Bildungsangebote sowie menschenunwürdige Arbeitsbedingungen betreffen auch im 21. Jahrhundert noch unvorstellbar viele Menschen - auch und gerade solche, die für unseren überwiegend nicht nachhaltigen Konsum arbeiten.

 

Mit unserer bewussten Kaufentscheidung für Produkte, die unter fairen Bedingungen produziert wurden, verbessern wir die Lebens- und Arbeitsbedingungen von mehr als 2,5 Millionen Produzentinnen und Produzenten und ihren Familien weltweit. Das große Angebot unseres Weltladens vor Ort, vor allem bei den über 30 Kaffeesorten oder den über 20 Schokoladensorten, sowie den wunderschönen Tüchern aus Vietnam und Indien, bei Schmuck, Kerzen und Keramik aus Afrika, Lederwaren aus Indien, Korbwaren aus Bangladesch findet sicher jeder Käufer Etwas nach seinem Geschmack. Das Team des Weltladens freut sich auf viele neugierige Kunden, aber auch auf die Stammkundschaft.


10 Jahre Weltladen Bruckmühl in der Ortsmitte  

 

Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass sich die faire Idee in Bruckmühl derart etabliert. Eigentlich gegründet als Arbeitskreis der Pfarrei Herz Jesu Bruckmühl entwickelte sich der Weltladen 2009 in die Selbstständigkeit und wurde ein Verein. Seitdem ging es steil bergauf, das Team um Marille Röhrmoser und Elisabeth Eder nebst 24 weiteren Frauen schufen einen freundlichen Einkaufsort. Besonderes Augenmerk wird auf gute Beratung gelegt, auch auf Hintergrundinformationen zu den Produkten. Der Umzug im Januar 2016 in die neuen Räume in der "Senke neben dem Telefonladen"

machte es möglich, alles moderner und lichter zu gestalten. Das große Schaufenster, das immer abwechselnd von fünf Frauen gestaltet wird, ist immer ein Hingucker, obwohl hier keine Profis am Werk sind. Die Beteiligung an den Bruckmühler Märkten und dem Bürgerfest, aber auch eigene Veranstaltungen zeigen das große Engagement, das wir Frauen an den Tag legen. Ob Geschenkkörbe für die Gemeinde oder auch für große ortsansässige Firmen, wir versuchen alles so schnell und so gut wie möglich zu bewerkstelligen.

Besonders geschätzt wird unser ruhiger Geschäftsablauf und die damit verbundene Zeit, die wir unseren Kunden zugutekommen lassen. Wir wollen uns ganz bewusst vom unpersönlichen Discounter-Geschäft abgrenzen. Selbst ein Stuhl für müde Kundinnen steht immer bereit.

Der große Zuspruch zu unserem 10-jährigen Jubiläumsfest zeigt, trotz der Osterferien, dass mittlerweile eine treue Stammkundschaft vorhanden ist. Ein besonderer Höhepunkt war das Bläserquintett, die "5er Blosn", eine Untergruppierung der Rentnerband. Ob die Besucher sich beim Blues wiegten oder bei bayerischen Stücken mitsummten, die Musiker brachten richtig Stimmung ins Fest und viele Leute auf der Straße kamen neugierig näher, weil die Musik lockte.

 

Der Erfolg dieses Festes ermuntert uns 26 Ehrenamtliche auch die nächsten Jahre den fairen Einkauf in der Bevölkerung weiter zu verankern.


GEPA bei Stiftung Warentest

 

Fünf Fragenkataloge mit 1.400 Fragen: Das war die Vorgabe von Stiftung Warentest für den Test von Nachhaltigkeitssiegeln, der in der Mai-Ausgabe 2016 erschienen ist. Die GEPA war als Fair-Handelsorganisation außer Konkurrenz als "Sonderfall" dabei. Testurteil: Die GEPA ist glaubwürdig. "Die Marke GEPA steht für Fairen Handel als Unternehmenszweck, sie setzt auf direkte, lange Beziehungen mit Produzenten", sagen die Tester. Das "fair plus"-Zeichen fand Stiftung Warentest verwirrend, dabei ist es kein Siegel. Die Mehrleistungen wurden nicht erwähnt. Zum Beispiel die langjährige Partnerschaft mit dem Tee-Partner TPI aus Indien: Gemeinsam mit TPI und Naturland hat GEPA vor 25 Jahren einen der ersten Bio-Teegärten weltweit aufgebaut. Die Arbeiterinnen und Arbeiter sind festangestellt und erhalten außerdem einen jährlichen Bonus, der bis zu 20 Prozent eines Monatslohns betragen kann. Die GEPA zahlt 1,10 US-Dollar pro Kilogramm Tee, unabhängig vom Blattgrad. Für Fannings, die wir in Teebeuteln verwenden, bezahlen wir also mehr als doppelt so viel, wie von Fairtrade International mit 0,5 US-Dollar vorgeschrieben. Der Lohn ist staatlich festgelegt und basiert auf einem Durchschnittswert von vier Kilogramm pro Tag. Tea Promoters India zahlt den Pflückerinnen jedes zusätzlich gepflückte Pfund Teeblätter, das über diesen Durchschnittswert hinausgeht – das ist in Darjeeling keineswegs üblich. Hier geht's zur Kundeninfo zum Test: http://www.gepa.de/…/prod…/stiftung-warentest-fair-plus.html


Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen gesucht

 

Der Weltladen Bruckmühl sucht Frauen jeden Alters, die Lust am Verkaufen oder auch Dekorieren haben und denen der faire Handel und die damit verbundene  Arbeitsgerechtigkeit auf der Welt ein Anliegen sind.

 

 

Bitte melden Sie sich bei E. Eder 08062/79920 oder M. Röhrmoser 08062/6453